headeroberzell
Schöpfungsverantwortung – Haus Klara führt ein Nachhaltigkeitsmanagementsystem nach dem Standard EMASplus ein. Ein EMAS-Team sorgt künftig für die Umsetzung und Erhaltung.

Asylarbeit – Schwester Juliana Seelmann erlebt es in der Arbeit mit Geflüchteten immer wieder: Menschen, die sprachlos sind oder sprachlos gemacht werden oder wurden.

Antonia-Werr-Zentrum – Sprachlosigkeit nach Krieg, Trauma und Gewalt – Ein Buch über Zeugenschaft und Gerechtigkeit, vorgestellt von Anja Sauerer.

Evangelium – Schwester Alexandra Gambietz schreibt über Sprachlosigkeit, wie sie in der Bibel vorkommt: die Geschichte des Priesters Zacharias und seiner Frau Elisabeth.

Jahresrückblick – 2018 stand im Zeichen der Begegnung: die Feierlichkeiten zum 150. Todestag Antonia Werrs, der Tag des offenen Klosters, die Studienreise nach Angers oder die Professjubiläen.

USA – Schwester Antonia Cooper beschreibt ihre Gedanken zu dem Skandal um den jahrzehntelangen sexuellen Missbrauch der katholischen Kirche in den USA – Gemeindegottesdienste zur Aufarbeitung der Geschehnisse.

AGOA-Workshop – Arbeitsgemeinschaft der Ordensarchive tagte zum zweiten Mal im Kloster Oberzell – Austausch-Workshop unter Mitarbeitenden in Klosterarchiven – Umgang mit Dias und Fotos war eine wichtige Frage.

Südafrika – Der Beginn eines Ordenslebens: Schwester Mary Faith Myende legte am 13. Oktober 2018 Erstprofess ab. An diesem Tag versprach sie, fortan ein Leben in Armut, Keuschheit und Gehorsam zu leben.

Klinikseelsorge – Die Theologin Dr. Annette Stechmann erforschte in ihrer Dissertation „Das Leid von Müttern totgeborener Kinder. Ein Ort der Theologie“ den Umgang von Frauen mit diesem Schicksal.

Südafrika – Jubeltag für die Schwestern und die Gemeinschaft von Mbongolwane – Dank an Gott für das Geschenk des Lebens von Schwester Elkana Griebel.

Rezept – Für Fans von Wild – ein nicht ganz einfach zuzubereitendes, aber sehr leckeres Gericht von Gudrun Friedrich.

Seit 2008 sind Ärzte und Pflegekräfte der KWM-Missioklinik in Würzburg in Gemeinschaftsunterkünften für Asylbewerber (kurz GUs) tätig. Im Auftrag der Regierung von Unterfranken übernehmen sie die medizinische Versorgung der dort lebenden Menschen.

­