Sie wollen die Arbeit der Oberzeller Franziskanerinnen unterstützen? Jede einzelne Spende bewirkt etwas: Ob für Frauen in Krisensituationen, für Geflüchtete oder für die Kinder in Südafrika, jede Unterstützung kommt an!

Spendenkonto: Kloster Oberzell

IBAN: DE68 7509 0300 0503 0180 08

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und Vergelt’s Gott!


Damit Sie einen Eindruck bekommen, in welche Projekte Ihre Spenden fließen können, haben wir hier ein paar beispielhafte Artikel für Sie versammelt:

Ambulant Betreutes Wohnen: Vertrauen neu lernen

Sich akzeptieren und wieder Vertrauen können – anderen Menschen und sich selbst: Das wünschen sich die Frauen, die derzeit im Ambulant Betreuten Wohnen (ABW) des Wohnverbundes Berscheba in Würzburg leben. Es ist eine neue und besondere Form von ABW, weil es nicht nur sozialpädagogische Begleitung beinhaltet, sondern auch Wohnraum und eine Gemeinschaft mit anderen Bewohnerinnen anbietet. Das neue traumasensible Konzept, mit dem die Oberzeller Franziskanerinnen vor einem Jahr starteten, hat auch die Aktion Mensch überzeugt, weshalb die Organisation eine Förderung von 300.000 Euro zur Anschubfinanzierung bewilligt hat. Zum einjährigen Bestehen schildern die Bewohnerinnen selbst, wie ihnen das Ambulant Betreute Wohnen im Haus Antonia Werr dabei hilft, wieder in die Selbständigkeit zu finden. …weiterlesen…

Spenden, die ankommen: Danke, Siyabonga!

Ohne die Spenden aus Deutschland könnte die Arbeit in den drei Einrichtungen der Oberzeller Schwestern in Südafrika nicht aufrecht erhalten werden: das Kinderheim St. Joseph und der Antonia-Werr-Kindergarten in Mbongolwane sowie die Holy Childhood Schule in Eshowe. Die Spenden im Jahr 2022 wurden direkt zum Wohl der Kinder eingesetzt. Für Kinderheim und Kindergarten in Mbongolwane wurden aufgrund der extrem gestiegenen Lebensmittelpreise insbesondere Nahrungsmittel gekauft, damit die Kinder gut versorgt sind. Für den Speisesaal von St. Joseph haben die Schwestern neue Tische und Stühle für die Kinder angeschafft, hinzu kamen Stahltische und Arbeitsplatten für die Küche. …weiterlesen…

Obdach Plus: Modellprojekt für wohnungslose Frauen in Würzburg

Im Sankt Raphaelsheim am Haugerring 9 in Würzburg finden wohnungslose Frauen seit Anfang 2022 nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern auch intensive Unterstützung. „Frauenobdach Plus“ nennt sich das Modellprojekt, für das die Stadt Würzburg mit den Oberzeller Franziskanerinnen kooperiert. Das Besondere: Die sozialpädagogische Begleitung der untergebrachten Frauen geht deutlich über die Grundleistungen hinaus, zu denen jede Kommune verpflichtet ist. Außer Wohnraum und Grundversorgung gibt es für die wohnungslosen Frauen Gesprächsangebote, Freizeitgestaltung, Hilfe in der Haushaltsführung und bei der Körperhygiene, Training im Umgang mit PC und sozialen Medien, medizinische Beratung und einiges mehr. …weiterlesen…