headeroberzell
Kräutergarten – Die Arzneipflanze des Jahres 2018 ist der Gewöhnliche oder Weiße Andorn oder Marrubium vulgare. Zu finden ist sie auch im Oberzeller Kräutergarten.

Antonia-Werr-Kreis – Freundeskreis Antonia Werr auf den Spuren von Netzwerkerinnen aus Würzburg – Führung zu den Wohn- und Wirkungsstätten berühmter Frauen.

Schöpfungsverantwortung – Nicht mehr gebrauchte Fahrräder wurden repariert und nun wieder neuem Nutzen zugeführt. Im Team fahren wir gemeinsam für Umwelt, Klima und Gesundheit.

Schweigetage – Pierre Stutz, Theologe, spiritueller Begleiter und Autor zahlreicher Bücher schreibt zu einer engagierten Spiritualität im Alltag. Er leitet regelmäßig Schweigetage im Haus Klara.

Haus Klara – Im Haus Klara wird Gastfreundschaft großgeschrieben. „Herzlich willkommen“ ist für die Mitarbeitenden ein aufrichtiger Wunsch, der alle Gäste durch ihren Aufenthalt begleitet.

T‘ai Chi Chih – Schwester Antonia Cooper ist ausgebildete Lehrerin für T‘ai Chi Chih. Ein Einblick in Wesen und Wirkung dieser Form spiritueller Übungen.

Etwas „durch die Blume sagen“, ist kein einfach daher gesagter Spruch, sondern dahinter verbirgt sich oft eine Bitte, eine Gratulation, ein Genesungswunsch oder Anteilnahme am Lebensschicksal eines anderen Menschen. Blumen stehen für viele Menschen symbolisch als Zeichen für Gefühle und Wünsche. Lassen Sie sich heute einmal etwas von einer Blume sagen:

Südafrika – Gesang dient der afrikanischen Kultur. Es gibt nicht eine Schwester, die die Kunst des Singens nicht schätzt. „Unseren“ Kindern im Kinderheim Saint Joseph wollen wir eben dies vermitteln.

Beauftragungsgottesdienst – Am 16. Juli wurde Sr. Antonia Drewes mit sieben weiteren Teilnehmenden in St. Peter und Paul in Schweinfurt in einem festlichen Gottesdienst unter der Leitung von Domkapitular Dr. Helmut Gabel zur Gottesdienstbeauftragten gesandt.

Haus Antonie Werr – Übergangswohnen im Sankt Raphaelsheim – Vorbereitung des Umzugs des Haus Antonie Werr – Kennenlernen beim Ortstermin am Würzburger Haugerring.

Ordensfrauen – Im Frühjahr haben sich Ordensfrauen im Mitteilungsblatt des Vatikan beschwert. Sie klagten über lange Arbeitszeiten, schlechte Bezahlung und fehlende Wertschätzung in den Haushalten von Klerikern.

Am 4 Juli wurde Sr. Lucia aus der Verwaltung verabschiedet. Sr. Lucia begleitete 26 Jahre als „Rechte Hand“ Herrn Pecht und Herrn Hofer bei deren Aufgaben als technische Leiter. In den Zeiten, wo es noch Zivildienstleistende gab, hat sie sich um deren Aufgaben gekümmert. Schwester Lucia hat die Urlaubs- und Krankheitsvertretung der technischen Leiter übernommen.

­