headeroberzell

Am Christkönigssonntag wurden Sr. Damaris Englert und Sr. Norbertine Rüth als letzte Oberzeller Schwestern aus der Pfarrei St.Cyriakus aus Niedernberg (Landkreis Miltenberg) verabschiedet.

Haus Klara machte sich 2017 auf dem Weg zur EMASplus-Zertifizierung, mit dem kontinuierlichen Ziel, sich stetig zu hinterfragen. Ein Zwischenstand.

Zu Beginn des neuen Schuljahres am 9. September wurden die Erstklässler der Montessori-Schule im Kloster Oberzell herzlich willkommen geheißen.

Als franziskanische Schwestern und Brüder sind wir betroffen und besorgt über die katastrophalen Verhältnisse geflüchteter Menschen, die durch die Brände im Flüchtlingslager Moria drastisch verschärft worden sind.

Sieben Franziskanerinnen haben am Samstag, 11. Juli, in der Klosterkirche Sankt Michael im Kloster Oberzell ihr diamantenes Professjubiläum gefeiert.

Die Gnade der Geburt befähigt Menschen, immer wieder neu anzufangen. Antonia Werr, die Gründerin der Kongregation der Dienerinnen der hl. Kindheit Jesu OSF, hat im 19. Jahrhundert selbstbewusst und hartnäckig für die Rechte der Frauen - auch der straffällig gewordenen Frauen - gekämpft. Ihr Beispiel ist auch heute Ermutigung.

Das Projekt In&AuT bietet jedes Jahr im Sommer einigen Mädchen aus dem AWZ eine Auszeit in der Toskana. An einem sehr ruhigen Platz mitten in der Natur können sie ganz zur Ruhe kommen und sich auf sich selbst besinnen.

Die Mondschwester ist der fünfte Band aus der Reihe „Die sieben Schwestern“ von Lucinda Riley. Es ist nicht unbedingt nötig, sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Jedes Buch ist in sich abgeschlossen.

In der Weihnachtszeit, am 4. Januar 2020, wo wir als Dienerinnen der hl. Kindheit Jesu das göttliche Kind in der Krippe besonders verehren, hat Jesus Christus, unsere Mitschwester M. Gundola Vorndran auf ihrem harten Krankenlager besucht und sie in die himmlische Krippe geführt.

Rezept aus der Zentralküche

Die Stellung der Frau in der katholischen Kirche. Gespräch und Austausch mit Sr. Dr. Katharina Ganz, Generaloberin der Oberzeller Franziskanerinnen. 

Einen Tag vor ihrem 92. Geburtstag, am 5. November, rief Gott Schwester M. Ragenfrieda, in sein ewiges Reich.

­