headeroberzell

Sechs Schwestern legten ihr Gelübde vor 60 Jahren ab.

Drei Schwestern legten ihr Gelübde vor 50 Jahren ab, zwei schon vor 70 Jahren

Im Schlussgottesdienst des 3. Ökumenischen Kirchtages kommt ein Predigt-Duo zum Einsatz: Schwester Dr. Katharina Ganz, Generaloberin der Oberzeller Franziskanerinnen und die methodistische Pfarrerin Mareike Bloedt.

Frauen als Diakoninnen? Geht nicht? "Geht doch!", sagt Sr. Katharina Ganz OSF, Generaloberin der Oberzeller Franziskanerinnen.

Schwester Dr. Katharina Ganz diskutiert mit Pater Martin Werlen am 6. Mai 2021 um 19.00 Uhr über ihr neues Buch "Frauen stören. Und ohne sie hat Kirche keine Zukunft"

Wenn es sein muss, legt sie sich auch mit dem Papst an: Schwester Katharina Ganz hat ein neues Buch zur Frauenfrage in der Kirche geschrieben. Aufgegeben hat sie noch nicht – auch die Reformdebatte in Deutschland.

Der Würzburger Flüchtlingsrat erklärt sich angesichts der staatlichen Verfolgung wegen Gewährung von Kirchenasyl mit der Benediktinerabtei Münsterschwarzach solidarisch.

Online Lese- und Diskussionsabend mit Sr. Dr. Katharina Ganz zu ihrem neu erschienen Buch “Frauen stören - Und ohne sie hat Kirche keine Zukunft” und über den Synodalen Weg am 28. April 2021.

In der Osternacht, in der in der Auferstehungsliturgie das Lob der Osterkerze erklingt, hat Christus, der Auferstandene, unsere Mitschwester M. Richlinde Janocha im Alter von 83 Jahren in seine lichtvolle Herrlichkeit gerufen.

Die Nachrichten über die Klimakrise sind bedrückend und machen Angst. Kann man da überhaupt noch Hoffnung auf eine bessere Zukunft haben? Ja, sagen die Oberzeller Franziskanerinnen. Sie gehen für den Klimaschutz auf die Straße – und wollen sich nicht entmutigen lassen.

Die Frauen waren die ersten, die am Ostermorgen das Grab aufsuchten.

Was stimmt denn nun? - Im Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen kommen Pädagog*innen oft ins Zweifeln, werden mit unterschiedlichen Erklärungen konfrontiert und stellen sich die Frage, was ist die Wahrheit.

­