headeroberzell

Vor genau 5 Jahren, am 12. Dezember 2015, wurde das Pariser Klimaabkommen unterschrieben, in dem sich fast 200 Staaten darauf einigten, den Anstieg der weltweiten Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2°C, nach Möglichkeit auf 1,5°C, zu begrenzen.

Am Ende des Kirchenjahres starb am Abend – für uns unerwartet – unsere Mitschwester M. Lanthilde Weiß. Bis zum Schluss war sie interessiert am Gemeinschaftsleben und was in der Gemeinschaft vor sich geht. So könnte man meinen, dass sie gehen konnte: Weil das Areal unserer Kongregation in Kirchschönbach, dem unterfränkischen Ort, aus dem sie stammte, am 2. November an eine gebürtige Kirchschönbacherin verkauft worden ist, die sie schon als Mädchen kannte, und weil unsere Schwesternstation in Niedernberg, wo sie fünf Jahre in der ambulanten Krankenpflege gewirkt hatte, am Christkönigssonntag ebenfalls aufgelöst worden ist.

Weihnachtsbäckerei im Konvent Magdala im Kloster Oberzell – „Weihnachten ist nicht nur am 25. Dezember“.

In Würdigung langjähriger hervorragender Verdienste verlieh der Bayerischer Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Schwester M. Aveline Zehner (gest. 30.06.2020) posthum das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern. Sr. Aveline hat sich durch ihr jahrzehntelanges Wirken als Organistin in verschiedenen Pfarreien, zuletzt in unserer Klosterkirche, sowie durch die Übernahme des Sakristei- und Wäschedienstes in der Pfarrei Oberschwarzach ausgezeichnet.

Am Christkönigssonntag wurden Sr. Damaris Englert und Sr. Norbertine Rüth als letzte Oberzeller Schwestern aus der Pfarrei St.Cyriakus aus Niedernberg (Landkreis Miltenberg) verabschiedet.

Zurück ins Leben: HypoVereinsbank unterstützt Sanierung und Ausbau des Hauses Antonia Werr in Würzburg 

  • Erhalt und Erweiterung des Wohn- und Begleitangebots für Frauen in prekären Lebenssituationen wird gefördert durch wirkungsorientierten Kredit (Impact Financing) der HypoVereinsbank
  • Die Aktion Mensch unterstützt das Projekt mithilfe seiner Soziallotterie

Denkmalgeschütztes Areal geht an Unternehmerin aus der Region – Unternehmerin will es im Sinne der Schwestern weiterführen und in eine gemeinnützige Stiftung bringen.

Mit Leib und Seele Krankenschwester – für viele ist der Pflegeberuf weit mehr als ein Job. Als Schwester Salesia Reußenzehn noch als OP-Schwester im Juliusspital arbeitete, war dieser hohe Anspruch sogar noch wörtlicher zu nehmen als heute: gewohnt wurde damals selbstverständlich in der Klinik; mehrmals in der Woche hieß es antreten zum Dienst bei nächtlichen Not-Operationen. Doch auch heute noch bleibt die 88-jährige Schwester ihrer Lebensaufgabe treu.

In dem Blog "Playground of Heaven" veröffentlicht ein Medizinstudent im Praktikum seine Gedanken, Erfahrungen und Gespräche mit Personen im medizinischen Bereich. 

"Bergzeit - unterwegs mit Franz und Klara von Assisi" - unter diesem Motto fand in der Zeit vom 26. bis 30. August 2020 eine Freizeit für junge Erwachsene in den Chiemgauer Alpen statt.

Am Samstag, 24. Oktober, haben sechs Schwestern in der Kirche Sankt Michael im Kloster Oberzell ihr gnadenvolles, eisernes und goldenes Professjubiläum gefeiert.

Am Nachmittag des 27. August brachen wir, die 29 Teilnehmerinnen des Bundesdeutschen Juniorinnentreffens, nach einer ausgiebigen Wiedersehens- und Kennenlernrunde, zu einer mehrtägigen Reise durch den facettenreichen Themenkomplex von Macht und Ohnmacht auf.

­