Archiv: Verstorbene Schwestern

Kreative Erzieherin mit Neugierde, Humor und klarem Menschenverstand

„Ich habe gerne gelebt. Und ich hatte ein sehr gutes Leben.“ Das hat Schwester Wiltrud in den letzten Wochen immer wieder gesagt. Schwester Wiltrud starb mit 94 Jahren so wie

Paramentenstickerin mit gutem Auge und Liebe zum Detail

Am Montag, 15. Januar, rief Gott unsere Mitschwester M. Justilla Weiß in seinen ewigen Frieden. Schwester Justilla wurde am 2. April 1935 in Umelsdorf, im Landkreis Amberg-Sulzbach geboren und am

Krankenschwester mit Liebe zu Musik und Gesang

„Alsdann werden alle Dinge in die Ewigkeit hinübergehen, herausgehoben aus der Unbeständigkeit und Gebrechlichkeit, unter denen die Welt jetzt noch leidet. Sie werden hinübergeführt in eine unerschöpfliche Verwandlung.“ Diese Worte

Die Ideengeberin gab Halt, Rückendeckung, Beistand und Orientierung

„Wo ich gehe – du! Wo ich stehe – du! Nur du, wieder du, immer du! Du, du, du!“   Diese Worte von Martin Buber fassen gut zusammen, womit sich

Gütig und wohlwollend mit gutem Gespür für das Gefühlsleben ihrer Mitmenschen

Wir Oberzeller Franziskanerinnen feiern an jedem 25. des Monats Weihnachten und stellen an diesem Tag in allen Kirchen und Kapellen die Krippe auf. Sr. Radegundis hat in besonderer Weise aus

Ordensfrau mit Heiterkeit, großem Wissen und herzhaftem, schallenden Lachen

Schwester Edelhilde hat ihr Leben lang gern gelacht. Jetzt hat sie wirklich allen Grund zum Lachen: Am 11. Mai ist sie in den frühen Morgenstunden zu Gott heim gegangen. Ihren

Kleine Frau mit großer Stimme

Das Licht des irdischen Lebens erblickte Schwester Gerfrieda am 12. Januar 1932. Sie wurde in Duisburg-Hamborn geboren und am 17. Januar auf den Namen Anneliese getauft. Dort, an Rhein und

Stets an der Seite der Armen und Kranken, Verwundeten und Bedürftigen

Aus Lateinamerika stammt der Satz: „Wer in Gott eintaucht, taucht bei den Armen wieder auf.“ Mit diesem Satz möchte ich das Leben von Schwester Lucella überschreiben. Eingetaucht in das Leben

Säuglingsschwester mit großem Herzen und viel Humor

Der Advent ist die Zeit des Wartens und der Erwartung auf den wiederkommenden Christus am Ende der Zeiten. Schwester Reintrudis war für diese Begegnung bereit. „Herr, ich bin bereit, aber

Landwirtin mit sehendem Herzen für Gott und die Menschen

Schwester Eusebia wurde am 9. Juni 1931 in München geboren und wenige Tage später auf den Namen Anna Katharina getauft. Aufgewachsen ist Anni, so ihr Rufname, im oberbayerischen Voralpenland, wo