headeroberzell

TAGEN, WO DER MENSCH ZÄHLT


Das historische Klosterambiente, die familiäre Atmosphäre sowie die großzügigen Grünanlagen um Haus Klara sind wie geschaffen für Tagungen. Wir öffnen Räume für Bildung, Begegnung und Stille, damit Menschen reifen und sich entwickeln können.

In modernen Seminarräumen (von 10 bis 215 Quadratmeter) können Sie konzentriert arbeiten. Zum Entspannen stehen zwei Speiseräume, die Lounge Elisabeth und die Cafeteria zur Verfügung. Die Klara-Kapelle sowie die Klosterkirche sind ideal für stille Auszeiten. In 26 Einzel- und 17 Zweibettzimmer können Seminarteilnehmende übernachten. Wir sind stolz,  dass unser Haus nach dem Standard EMASplus (Nachhaltigkeitsmanagementsystem) zertifiziert ist.

 

Schwester Beatrix Barth, Hausleitung

Kontakt für Ihre Kursanfrage:
Tel. 0931/4601-251
E-Mail: haus-klara@oberzell.de

"Bei uns Oberzeller Franziskanerinnen wird Gastfreundschaft groß geschrieben. Denn der Mensch steht im Mittelpunkt unseres Wirkens. Einer anonymer werdenden Welt begegnen wir mit menschlicher Wärme. Auf dass Sie bei uns in gepflegter Atmosphäre auftanken und sich zu neuen Taten inspirieren lassen können."

Unser Kloster-Veranstaltungsprogramm beinhaltet Exerzitien, Familienaufstellungen,
Tanz- und Kunstkurse. Hier finden Sie unsere aktuellen Angebote.

Wir freuen uns auch über Ihren Kurs oder Ihre Tagung! Sprechen Sie uns gerne an.

 

Wissenswertes

Fürs Rahmenprogramm wie beispielsweise einer Klosterführung mit Hausleiterin Sr. Beatrix Barth oder einer anderen Person wenden Sie sich gerne per E-Mail an haus-klara@oberzell.de. Haben Sie Interesse an einer Führung durch unseren bekannten Kräutergarten, melden Sie sich bitte per Mail an kloster@oberzell.de.

Einzelgäste und kleine Gruppen (bis zu zehn Personen), die sich zurückziehen und unabhängig agieren wollen, können sich natürlich auch selbst versorgen.

Das Frühstück wird in den Speiseräumen von Haus Klara von 8 bis 9 Uhr serviert, das Mittagessen um 12 Uhr, der aufmunternde Kaffee zwischen 14 und 15 Uhr und das Abendessen um 18 Uhr. Ihre vegetarischen Wünsche oder eventuelle Lebensmittelunverträglichkeiten, die Sie bei Ihrer Kursanmeldung angegeben haben, berücksichtigen wir selbstverständlich. Bei der Anreise erhalten Sie je nach speziellem Essenswunsch ein farbiges Kärtchen, das Sie bitte immer zu den Mahlzeiten mitbringen und an Ihren Platz legen. So wissen unsere Servicemitarbeiterinnen auf einen Blick, welches Gericht sie Ihnen servieren dürfen. Sollten Sie keine Angaben gemacht oder kein Kärtchen erhalten haben, wenden Sie sich bitte direkt an unsere Servicemitarbeiterinnen.

Wollen Sie in Notlagen eine unserer Schwestern oder Mitarbeiterinnen erreichen, nutzen Sie bitte unser Haustelefon. Es befindet sich im Übernachtungsflügel in der Nische vor dem Aufzug. Wählen Sie bitte folgende Nummern:
Klosterpforte 401
Rezeption Haus Klara 251
Für externe Telefonate steht Ihnen im Keller ein öffentlicher Münzfernsprecher zur Verfügung.

Für den großen und kleinen Wissensdurst finden Sie in der Caféteria im Haus Klara Tageszeitungen. Die Bücher und Kleinschriften in Ihrem Zimmer sind Ansichtsexemplare. Mit der im Haus ausliegenden Zeitschrift „Lupe“ erfahren Sie vieles über das Leben von uns Oberzeller Franziskanerinnen. Diese dürfen Sie sich gerne kostenlos mitnehmen.

Einen Internet-Zugang bieten wir Ihnen im Medienraum im ersten Stock. Wollen Sie das W-LAN nutzen, können Sie dies über "Hotsplots" tun. Wie Sie sich anmelden, erläutern Ihnen gerne unsere Mitarbeiterinnen in der Verwaltung.

Sicherlich ist auch Ihnen der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen unserer Erde ein Anliegen. Bitte unterstützen Sie uns dabei, indem Sie in Ihrem Schlaf- und Tagungsraum mit Heizenergie, Strom und Licht achtsam umgehen.

Haus Klara liegt Tür an Tür mit dem Konventbau der Oberzeller Franziskanerinnen und der Kirche St. Michael. Damit Sie sich unbefangen bewegen, sich in ihrem Zimmer und unserem Haus wohl fühlen und zurecht finden, haben wir hier noch ein paar Hinweise für Sie versammelt. Besuchenswert sind in jedem Fall die Klosterkirche St. Michael und die Parkanlagen auf dem Klostergelände. Schauen Sie sich gerne um. Im sogenannten Mutterhaus, dem Konventbau, sind das Treppenhaus gleich am Eingang und die Anbetungskapelle einen Blick wert. Auch das Klostercafé und die Bibliothek im zweiten Stock dürfen Sie gerne besuchen. Die Privatbereiche der Schwestern sind auf den Glastüren gekennzeichnet.

Kaum sind Sie angekommen, redet man schon wieder übers Abschiednehmen. Genießen Sie Ihr Zimmer erst einmal und fühlen Sie sich bei uns wohl. Müssen Sie uns wieder verlassen, bitten wir Sie, das Zimmer nicht abzuschließen und Ihren Zimmerschlüssel bis 9 Uhr an der Rezeption von Haus Klara abzugeben. Bitte lassen Sie die Bettwäsche mit nach außen weisenden Nähten auf Ihrem Bett liegen und die benutzten Handtücher im Bad hängen.

Herzlichen Dank dafür!
Über Ihre Rückmeldung, wie es Ihnen bei uns gefallen hat, freuen wir uns schon sehr!

Stornierungen und Teilstorierungen werden nur in schriftlicher Form anerkannt.
weniger als 3 Monate vor Tagungsbeginn: 10% der Gesamtkosten
weniger als 2 Monate vor Tagungsbeginn: 30 % der Gesamtkosten
weniger als 1 Monat vor Tagungsbeginn: 50 % der Gesamtkosten
weniger als 1 Woche vor Tagungsbeginn: 60 % der Gesamtkosten
weniger als 4 Tage vor Tagungsbeginn: 100 % der Gesamtkosten

Bei einer Absage von mehr als 3 Monaten vor Tagungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 50,00 € berechnet. Wir empfehlen Ihnen, um mögliche Stornokosten bei Krankheit o.a. zu vermeiden, eine Seminarrücktrittsversicherung abzuschließen.

Nachhaltigkeit im Haus Klara


Nachhaltigkeit ist aktuell ein Thema, das viele Menschen bewegt. Wir im Haus Klara verstehen darunter, unsere Verantwortung wahrzunehmen gegenüber unseren Gästen und Partner*innen, unseren Mitarbeitenden und Gottes Schöpfung. Wenn Ökologie, Ökonomie und Soziales Hand in Hand gehen und in ihren Zusammenhängen erfasst werden, sind lebenswerte Verhältnisse für die heutige und zukünftige Generationen möglich. 

Als christliches Bildungs- und Tagungshaus stellen wir den Menschen, geschaffen als Ebenbild Gottes (Gen 1,27), in den Mittelpunkt unseres Wirkens. Die gesamte Schöpfung, deren Teil wir sind, betrachten wir als Geschenk Gottes. Sie zu bewahren und pflegen ist uns von Gott anvertraut (Gen 1,28). Der heilige Franz von Assisi sah in allen Geschöpfen seine Brüder und Schwestern. Legenden zufolge predigte er Vögeln und hob Würmer vom Boden auf, damit sie nicht zertreten würden. Dieser achtsame Umgang mit allem Geschaffenen prägt auch unser Handeln als Einrichtung einer franziskanischen Frauengemeinschaft.

Unser Selbstverständnis kommt in den Leitlinien von Haus Klara und den Schöpfungsleitlinien der Oberzeller Franziskanerinnen zum Ausdruck.

Lesen Sie mehr über unser Engagement für die Schöpfung.

 

Haus Klara - Unsere Namenspatronin


Klara von AssisiUnser Haus trägt den Namen der heiligen Klara von Assisi (1193 - 1253). Sie gründete 1212 den weiblichen Zweig der franziskanischen Familie. Wie Franziskus war sie erfüllt von einer tiefen Liebe zu Gott. Sie lebte radikal arm und betrachtete alle Menschen als Geschwister. Als erste Frau schrieb sie eine eigene Ordensregel, setzte sich ein für Frieden, Gewaltfreiheit und gerechte Beziehungen.

Das sogenannte Schlösschen neben Haus Klara ist die Wiege unserer Kongregation der Dienerinnen der heiligen Kindheit Jesu. Hier eröffnete die Würzburgerin Antonia Werr (1813 - 1868) 1855 eine Einrichtung für strafentlassene und verwahrloste Frauen. Zusammen mit Gleichgesinnten ermöglichte sie ihnen einen neuen Anfang. Als Oberzeller Franziskanerinnen verstehen wir uns bis heute als Anwältinnen, Seelsorgerinnen und Begleiterinnen für Mädchen und Frauen, die – aus welchen Gründen auch immer – in Not geraten sind. Auch Seelsorge, Bildung und Gastfreundschaft zählen zu den sozial-pastoralen Aufgaben der Schwestern.

Das Haus Klara befindet sich auf dem Gelände des Klosters Oberzell. Die ehemalige klösterliche Ökonomie wurde erst 1972 von der Kongregation erworben. Einige Jahre später wurden Scheune und Stallungen zu einem Exerzitien- und Bildungshaus umgebaut und 1981 eröffnet. Erhalten blieb das Gebälk im Klara-Saal, wo sich ursprünglich das Kelterhaus der Abtei befand. Der große Meditationsraum barg einst zwei Getreideböden. Der barocke Dachstuhl stammt wohl vom Hofbaumeister Joseph Greissing (1664 - 1721), dem führenden Architekten des Barocks in Franken vor Balthasar Neumann.

Haus Klara wurde 2011/2012 generalsaniert und modernisiert, damit Sie auch in Zukunft tagen können, wo der Mensch zählt.

 

Impressionen

Haus Klara
Kloster Oberzell
97299 Zell a. Main
Telefon +49 (0)931 4601-251
Telefax +49 (0)931 4601-250
E-Mail: haus-klara@oberzell.de

Haus Klara ist das Bildungs- und Tagungshaus der Oberzeller Franziskanerinnen.

­