headeroberzell

Ab diesem Monat startet das Projekt „Freiwilliges Ordensjahr". Es wird im Rahmen eines Pressegesprächs am 11. Juli im Minoritenkloster in Köln öffentlich vorgestellt. Rund 30 Klöster und Ordensniederlassungen beteiligen sich zum Start an dem Projekt.

Menschen (fast) jeden Alters, die den Alltag von Ordensfrauen und -männern mit all seinen Facetten kennenlernen möchten, können an einem „Freiwilligen Ordensjahr“ teilnehmen, das heißt: leben, beten, arbeiten und lernen - gemeinsam mit Ordensfrauen oder Ordensmännern unter einem Dach. Das „Jahr“ kann auch kürzer sein: Möglich ist ein Klosteraufenthalt ab drei Monaten. Beim Freiwilligen Ordensjahr geht es vorallem darum, neue Erfahrungen zu machen und eine Umgebung zu erleben, die ganz durch den Glauben an Gott geprägt ist. Die intensive Zeit im Kloster bietet Menschen die Chance, den eigenen Lebensweg zu überdenken und sich neu zu orientieren - unabhängig vom Lebensalter oder der persönlichen Situation. Auch die Oberzeller Franziskanerinnen beteiligen sich. 

 

Postkarte Freiwilliges Ordensjahr

Plakat Freiwilliges Ordensjahr

­