headeroberzell

Über 100 Tonnen CO2 durch Spende an Klimaschutzprojekte ausgeglichen

Die Kongregation der Dienerinnen der hl. Kindheit Jesu hat die Emissionen, die im Jahr 2019 durch nicht vermeidbare Flüge entstanden sind, über die Klima-Kollekte ausgeglichen. Über die geflogenen Strecken werden die Emissionen berechnet (in CO2-Äquivalent) und mit einem Preis pro Tonne beziffert. Die Klima-Kollekte, ein Kompensations-Fonds christlicher Kirchen, investiert das Geld in Klimaschutzprojekte zur Förderung von erneuerbaren Energien und Energieeffizienz.

Trotz großer Bemühungen, Emissionen zu mindern, lassen sich Flüge in einer internationalen Gemeinschaft nicht vermeiden. Im Jahr 2019 hatten die Oberzeller Franziskanerinnen ihr Generalkapitel, zu dem Delegierte aus Südafrika und den USA angereist sind. Insgesamt sind 2019 durch Flüge 104 Tonnen CO2 entstanden. Diese unvermeidbaren Emissionen werden als Kompromiss durch Spenden in Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit, selbst Emissionen auszugleichen, finden sich unter Klima-Kollekte.

­