headeroberzell

Unsere Gründerin Antonia Werr hat uns den Namen Dienerinnen der heiligen Kindheit Jesu gegeben. Sie lebte aus dem Glauben, dass Gott in Jesus Mensch geworden ist. Das feiern wir an Weihnachten. Daran denken wir in unserem Gebet und besonders am 25. eines jeden Monats. Das ganze Jahr über suchen wir den Mensch gewordenen Gott – in uns selbst, im Betrachten des Wortes Gottes, in der Begegnung mit Menschen. Alle betrachten wir als Kinder Gottes: einzigartig und gewollt, mit einer unveräußerlichen Würde.

Als Oberzeller Franziskanerinnen gehören wir zur franziskanischen Familie. Franziskus und Klara von Assisi sind besondere Vorbilder für uns. Sie lebten arm, geschwisterlich und solidarisch. Sie machten sich innerlich und äußerlich auf den Weg. Sie suchten die Nähe zu Menschen, die nicht beachtet, an den Rand gedrängt oder ausgegrenzt wurden.

Wie sie wollen wir Menschen eine Heimat geben durch unser Dasein und das Mitgehen von Wegen. Wir setzen uns ein für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung.

­