headeroberzell

Anfang Dezember hat Sr. Faith Myende in Südafrika ihre Ewige Profess abgelegt. Gleichzeitig feierte Sr. Bongiwe Xulu ihr Silbernes Jubiläum in ihrer Heimatgemeinde St. Joseph Mission in Mbongolwane. Sr. Faith hatte sich intensiv auf ihre Ewige Profess vorbereitet. Sie traf sich wöchentlich mit ihrer Junioratsleiterin zum Unterricht und zur Reflexion, bevor sie sich endgültig verpflichtete.

In den letzten Tagen nahm sie zusammen mit Sr. Bongiwe, die sich ebenfalls auf ihr 25-jähriges Jubiläum als Ordensschwester vorbereitete, an achttägigen Exerzitien teil. Als der Tag endlich gekommen war, reisten Familien, Freunde, Gemeindemitglieder und die Schwestern der Region St. Clare nach Mbongolwane, um die Feier der beiden Schwestern mitzuerleben. Die Eucharistiefeier wurde von Kardinal Wilfred Napier der Diözese Eshowe geleitet. Eine Reihe von Priestern der Diözese Eshowe und der Erzdiözese Durban konzelebrierten. Die Feier wurde auch von den Nardini-Schwestern gut besucht.

 Gelübde vor Regionaloberin abgelegt

Nach der Predigt fand der Ritus der Profess statt, bei dem Sr. Faith zur Befragung durch die Regionaloberin nach vorne gerufen wurde. Als Zeichen der Selbsthingabe legte sich Sr. Faith nieder, während die Heiligenlitanei gesungen wurde. Dann stand die junge Schwester auf und kniete vor der Regionaloberin Sr. Assumpta Hadebe und legte ihre Gelübde ab. Sie gelobte Gott gegenüber Armut, zölibatäre Keuschheit und Gehorsam für ihr ganzes Leben. Sr. Assumpta empfing ihre Gelübde im Namen der Kongregation der Dienerinnen der Heiligen Kindheit Jesu, delegiert von der Generaloberin Sr. Katharina Ganz aus Deutschland, die wegen der Covid-19-Pandemie nicht nach Südafrika kommen konnte. Sr. Faith erhielt einen Ring und einen Blumenkranz auf dem Kopf als Symbole ihrer Hingabe an Christus.

Nach diesem Ritual ging Sr. Bongiwe in den Altarraum, um ihr Gelübde gegenüber Gott zu erneuern, der sie vor vielen Jahren in dieses Leben gerufen hatte. Sie versprach, weiterhin ein geliebtes Leben zu führen und Gott und seinem Volk als Mitglied der Holy Childhood Sisters zu dienen. Nach der Messe waren alle zu einem köstlichen Essen im Zelt vor der Kirche eingeladen. Ungeachtet des Regens war die Feier ein großer Erfolg. Beide Schwestern freuten sich über ihren besonderen Tag und waren dankbar, dass sie ihn mit ihren Lieben teilen konnten.

 

Sr. Faith wurde 1993 geboren und wuchs in Estcourt in der Erzdiözese Durban auf. Sie besuchte die Grundschule in Emhlungwini und die High School in Drakensberg Comprehensive. 2010 machte sie ihr Abitur. Sr. Faith trat im April 2015 bei den Holy Childhood Sisters in Mbongolwane ein und legte im Oktober 2018 ihre Erste Profess ab. Danach arbeitete sie ein Jahr lang im St. Joseph Kinderheim. Derzeit macht sie eine Ausbildung zur Grundschullehrerin und sammelt Erfahrungen als Hilfslehrerin an der Holy Childhood School.

Sr. Bongiwe Xulu wurde 1969 in Mbongolwane geboren. Sie trat den Schwestern im Alter von 21 Jahren bei. Sie absolvierte Teilzeitkurse in Früherziehung und wurde von 2004 bis 2006 auf die Sacred Heart Secondary School geschickt, um ihr Abitur zu machen. Sie hat eine Leidenschaft für das Unterrichten kleiner Kinder und ist seit langem Leiterin der Antonia Werr Crèche.

Sr. Maria Machi

2021 12 04 ewigeProfess SA02Die junge Schwester legt vor Regionaloberin Sr. Assumpta ihre Gelübde ab. Foto: Sr. Maria Machi

 2021 12 04 ewigeProfess SA03Haben Grund zum Feiern (von links): Sr. Bongiwe Xulu, Sr. Faith Myende, Cardinal Wilfred Napier und Sr. Assumpta Hadebe. Foto: Sr. Maria Machi

­