headeroberzell

Anlässlich des weltweiten Klimastreiks am 25. September bildeten Schwestern und Mitarbeiterinnen eine Menschenkette entlang der Klostermauer. Mit Abstand, doch verbunden durch ein blaues Tuch, setzten sie ein Zeichen für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit. An der vielbefahrenen Straße bekundeten viele Vorbeifahrende durch Hupen, Winken oder „Daumen nach oben“ ihre Befürwortung der Aktion.

Der Klimawandel ist eine der großen globalen Herausforderungen. Die Klimaziele der EU sind ambitioniert, doch unter dem Mitwirken aller ist es möglich, die Erderwärmung auf unter 2°C zu begrenzen, wie 2015 im Pariser Klimaabkommen vereinbart. Die heutige Demonstrationen stärken den Politiker*innen den Rücken, die zukunftsweisend Weichen für eine lebenswerte Welt für Menschen und Mitgeschöpfe in allen Erdteilen und für die nachfolgenden Generationen stellen möchten.

Die Oberzeller Franziskanerinnen sind Mitglied im Ökumenischen Netzwerk Klimagerechtigkeit, solidarisieren sich in „Churches for Future“ mit den Anliegen der „Fridays for Future“-Bewegung und setzen sich für eine sozial-ökologische Transformation des Wirtschaftssystems ein.

Sr. Beate Krug

 

­