headeroberzell
Zum ersten Mal seit einigen Jahren engagiert sich wieder eine junge Frau aus Deutschland in St. Joseph.

Katharina, ein 19-jähriges Mädchen aus Deutschland, bietet ihre Hilfe nun seit mehreren Monaten im Kinder- und Jugendzentrum in St. Joseph an.

Für die Angestellten in Mbongolwane ist sie eine große Hilfe und die Kinder verbringen gerne Zeit mit ihr. „Sie können es kaum erwarten mit mir zusammen zu spielen, wenn sie von der Schule oder dem Kindergarten nach Hause kommen“, sagt Katharina. Ihr Einsatz wird von dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend BDKJ und dem deutschen Freiwilligendienst weltwärts unterstützt. 

Katharinas Arbeitstag beginnt um 7:30 Uhr unter der Woche im Kinderheim. Manchmal hilft sie auch am Wochenende aus. Am Morgen ist sie bei den Kleinkindern bis 4 Jahre. Sie spielt mit ihnen, wechselt Windeln, füttert und badet sie. Nachmittags hilft sie dann bei der Betreuung älterer Kinder bis 12 Jahre. Zurzeit arbeitete sie mit insgesamt 19 Kindern, also fast so viel wie zwei Fußballmannschaften! „Ich mag es, mit den Kindern zu arbeiten“, sagt Katharina. „Sie sind jetzt zu meiner afrikanischen Familie geworden.“

Mit den älteren Kindern plant sie Spiele im Freien, geht mit ihnen spazieren, hilft bei den Hausaufgaben und arbeitet mit ihnen, um ihre Konzentration zu verbessern. In den kommenden Monaten plant sie sogar, ein eigenes kleines Projekt zu starten: Einmal in der Woche möchte sie zwei Kindergruppen in Mathematik unterrichten, da sie eine große Notwendigkeit für Mathekenntnisse während ihrer Zeit in Mbongolwane feststellte. 

Katharina wird insgesamt für ein Jahr im CYCC in St. Joseph sein. Bald wird sich ihr eine zweite Freiwillige aus Deutschland anschließen. Schwestern und Mitarbeiter sind dankbar für diese jungen Frauen, die nach Südafrika kommen, um unser Kinderheim ohne Entlohnung zu unterstützen. Ihre Arbeit und Mühen werden sehr geschätzt. 

Daniel Scharnagl

­