headeroberzell

Erstmals vergab die Handwerkskammer für Unterfranken am 19.09.2019 den goldenen Meisterbrief für alle Meisterinnen und Meister die vor 50 und mehr Jahren die Meisterprüfung abgelegt und viele Auszubildende zu erfolgreichen Ausbildungsabschlüssen geführt haben.

Sr. Wilhelma Söldner legte am 29./30. April 1963 ihre Meisterprüfung ab und bildete zunächst in der Damenschneiderei des damaligen Fürsorgeheimes ihre ersten Lehrlinge aus.

1965 zog sie dann mit ihren Auszubildenden in das neu gebaute Mädchenheim St. Ludwig. Hier übernahm sie die Schneiderwerkstatt. In der dem Heim angeschlossenen Berufsschule unterrichtete sie die fachtheoretischen Fächer Textilkunde Modekunde, Fachzeichnen und die Fachpraxis.

Nachdem Sr. Wilhelma die Ausbildung der Lehrlinge an ihre Nachfolgerin Sr. Norbertine übergab, leitete sie die Lehrlinge in der Hauswirtschaft im Nähen an.

Der Präsident der Handwerkskammer, Herr Walter Heußlein, hob in seiner Laudatio hervor, dass die „goldenen Meister*innen“ eine Generation mit Erfahrung, Verantwortungsbewußtsein, und hoher sozialer Kompetenz verkörpern.

Herr Michael Glos, Müllermeister und Bundeswirtschaftsminister a.D. war der Festredner des Abends. Er hat in genialer Weise die herausragende Stellung der Meisterausbildung unterstrichen.

Herr Glos, Müllermeister, erhielt als erster die Urkunde des goldenen Meisterbriefes. Mit einer besonderen Auszeichnung, nämlich einen „gebackenen goldenen Meisterbrief“, konnte der Präsident der Handwerkskammer Herrn Glos überraschen.

Ein festliches Menü an weiß-blau dekorierten Tischen rundete die mit Musik umrahmte Feier ab.

Am Ausgang der Mainfrankensäle in Veitshöchheim schenkte Herr Glos Sr. Wilhelma seine gebackene goldene Meisterurkunde, mit dem Wunsch dass die jetzigen Auszubildenden in St. Ludwig die Urkunde miteinander teilen.

Sr. Agnella Kestler, Sr. Wilhelma Söldner

­